Unterstützung des General-/ Admiralstabslehrgangs

Innovation mit Methode

Unterstützung des General-/ Admiralstabslehrgangs

Innovation mit Methode

RM // Köln, 22.02.2022

Innovation zu erkennen, zu fördern und zu realisieren zählt heute mehr denn je zu den entscheidenden Kernkompetenzen von Führungskräften. Dafür müssen sie in der Lage sein, sich diesem Thema methodisch zu nähern – und mit ihren Ideen zu überzeugen. Dies trainierten im 4. Quartal 2021 Teilnehmer:innen des Generalstabs-/ Admiralstabslehrgangs an der Führungsakademie der Bundeswehr. Wie im Vorjahr begleitete ein BwConsulting-Team die angehenden „Innovator:innen“.

„Der Cyber Innovation Hub der Bundeswehr als Aufgabensteller und die BwConsulting als methodische Beraterin - gleich zwei Innovationsakteure in die Ausbildung einbinden zu können, das war schon klasse“, freut sich Thomas Lüthgen. Der Regierungsdirektor gehört zur Fakultät Management der Hamburger Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw), dort entwickelt er unter anderem neue Trainingsmodule auch für den Generalstabs-/ Admiralstabslehrgang (LGAN). „So konnten wir thematische Relevanz und fachliches Praxis-Know-how unmittelbar in der Lehre kombinieren.“

Thomas Lüthgen meint ein Modul, das im Jahr 2020 seine Premiere hatte und er nun noch einmal erweiterte: „Im Kern geht es nach wie vor darum, die Stabsoffiziere in ihrer Rolle als Entscheidungsberater bei komplexen Herausforderungen zu trainieren. Kam 2020 die Problemstellung aber noch klassisch von der Akademie selbst, brachte 2021 der Cyber Innovation Hub der Bundeswehr (CIHBw) zwei konkrete und hochrelevante Aufgabenstellungen ein. Sich diesen dann methodisch zu nähern und die Erkenntnisse bis zur Präsentation zu verdichten – hierfür stand wieder das Team der BwConsulting als Ratgeber zur Verfügung.“

Keine Übungskünstlichkeit

Ausgangspunkt der Arbeiten war die Frage, wie Innovationen effektiv und nachhaltig in die Bundeswehr eingeführt werden können – vor allem mit Blick darauf, wie im Planungsprozess der Bundeswehr mehr Raum hierfür geschaffen und das Startup-Ökosystem systematisch integriert werden könnten. „Eine Frage, die natürlich keine Übungskünstlichkeit ist, sondern uns tagtäglich beschäftigt“, sagt Dr. Sebastian Clauß, beim CIHBw, einer Innovationseinheit der BWI, für das Startup Engagement zuständig „So bot uns das Modul die Chance, frische Impulse von Menschen zu erhalten, die einerseits unmittelbar aus der Truppe kommen und andererseits durch den LGAN einen breiten Blick auf die gesamte Organisation werfen.“

Entsprechend vielschichtig waren dann auch die Vorschläge: Innovationsmanager:innen in den Systemhäusern der Fähigkeitsdimensionen verankern und mit Budget ausstatten, gezielt Innovationen in einen beschleunigte Beschaffungsprozess überführen oder Module für Innovations-Multiplikatoren an den Bundeswehruniversitäten sowie Offizier-/ Unteroffizierschulen schaffen – Ideen gab es reichlich. „Die Impulse waren allesamt durchdacht und auf den Punkt präsentiert“, sagt Dr. Clauß anerkennend. „Sie haben manche existierende Überlegung noch einmal eindrucksvoll bestätigt und auch ganz neue Perspektiven aufgezeigt. Vor allem kommen sie aber aus einer ergebnisoffenen, unvoreingenommenen Diskussion, was den Erkenntniswert für uns nochmals erhöht.“

Mehrwert für den Dienst als Stabsoffizier

„Aus meiner Sicht hat uns das Modul in zweierlei Hinsicht weitergebracht“, meint Oberstleutnant i.G. Jörg Becker, der 2020 in den LGAN startete. „Zum einen habe ich heute ein deutlich erweitertes Verständnis von Innovation als Managementaufgabe. Zum anderen konnte ich aus dem Sparring mit den Beratern der BwConsulting sehr praktische Tipps beispielsweise für die Problemstrukturierung oder die Gewichtung von Ideen mitnehmen, die sich im Bundeswehr-Kontext bewährt haben und die ich sicher auch weiternutzen werde. Hier entstand ein unmittelbarer Mehrwert für meinen Dienst als Stabsoffizier.“

Auch Ina Mutscher empfand die Zusammenarbeit als großen Gewinn. Als Senior Consultant bei der BwConsulting berät sie sonst zu Themen der Digitalen Transformation und dem IT-Management, hat sich aber sofort neben ihrer Projektarbeit freiwillig für das Vorhaben gemeldet: „Das spontane Sparring – Vorlauf sieht das Modul ja ausdrücklich nicht vor – war eine wirklich tolle Chance, um die eigenen Fähigkeiten in einem ‚live-Szenario‘ kritisch zu prüfen. Und um mit der zukünftigen Führungsgeneration der Bundeswehr in einen guten, offenen Austausch zu kommen – diese Wechselwirkung ist ja gerade ein Vorteil interner Beratung.“

Wir stehen gerne bereit, hier auch in 2022 anzuschließen.
Interne Kompetenzen stärken

Mit einer ganzen Reihe von Impulsen will die BwConsulting dazu beitragen, Problem-
lösungsfähigkeiten und -methoden in der Bundeswehr zu stärken.

Eine Auswahl:

Berater beraten

Impulse zur kulturelle Transformation

Strukturierter Blick in die Zukunft

Innovationskonferenz reloaded