Projekte der BwConsulting

Mit unserer Beratung bringen wir zentrale Projekte der Bundeswehr voran. Im Fokus stehen die Leitungsthemen des Verteidigungs-ministeriums. Dabei ist die Projektarbeit durch integrierte Teams gekennzeichnet, in denen wir eng und vertrauensvoll mit unseren Kunden Lösungen entwickeln und realisieren.

Ausgewählte Projekte


Peter Brüning
Mitglied der Geschäftsleitung, Bereichsleiter Beratung

02203-9054-234

E-Mail senden

Projekte der BwConsulting

Mit unserer Beratung bringen wir zentrale Projekte der Bundeswehr voran. Im Fokus stehen die Leitungsthemen des Verteidigungsministeriums. Dabei ist die Projektarbeit durch integrierte Teams gekennzeichnet, in denen wir eng und vertrauensvoll mit unseren Kunden Lösungen entwickeln und realisieren.

Ausgewählte Projekte

 
Rüstungsmanagement


Die Beschaffung von Rüstungsgütern ist ein extrem komplexes Thema. Wie bei kaum einem anderen Produktbereich treffen hier eine Vielzahl von Interessen aufeinander: Es geht um eine best- und schnellstmögliche Ausrüstung der Truppe, gleichzeitig um Industriepolitik, nicht zuletzt um die Versorgbarkeit der Güter sowie multinationale Interoperabilität – und dies ist nur ein kleiner Ausschnitt der zu vereinbarenden Themen. Mit dem Projekt Rüstungsmanagement ist die Bundeswehr in eine umfassende Optimierung dieses Aufgabenspektrums gestartet. Wir haben das Vorhaben von Beginn an mit unseren Kompetenzen unterützt.
Agenda Attraktivität


Verteidigungsministerin von der Leyen will die Attraktivität des Arbeitgebers Bundeswehr intern wie extern steigern. Hierzu hat sie konkrete Handlungsfelder sowie messbare Ziele definiert. Zusammengefasst wurden diese in der Agenda „BUNDESWEHR IN FÜHRUNG – Aktiv. Attraktiv. Anders.“. Wir beraten die Bundeswehr sowohl zur Koordination dieser Agenda als auch inhaltlich zu personaltechnischen oder auch infrastrukturellen Fragen.
Cyber- und Informationsraum


Die Bundeswehr richtet einen neuen, eigenständigen Organisationsbereich für den Cyber- und Informationsraum ein. Was zunächst nach einem sehr IT-spezifischen Thema klingt, ist vor allem eine große Herausforderung für die Organisationsentwicklung. Auf diesem Entwicklungspfad beraten wir die Bundeswehr.
Deregulierung


Die Bundeswehr ist den Umgang mit Karten gewohnt. Warum daher nicht eine Landkarte entwerfen, die Bürokratie abbildet? Die Orientierung bietet, welche Wege durch Hindernisse erschwert werden? Und welche Hindernisse daher mit Priorität beseitigt werden sollten? Mit diesen und anderen Impulsen, die wir aus unserer Prozessmanagement-Kompetenz ableiten, unterstützen wir die Agenda Deregulierung.
Materielle Einsatzbereitschaft


Verfügungsbestand und materielle Einsatzbereitschaft wesentlicher Waffensysteme der Bundeswehr sind aktuell nicht zufriedenstellend, insbesondere bei den einsatzrelevanten Starr- und Drehflüglern. Vor diesem Hintergrund unterstützen wir eine ministerielle Task Force „Drehflügler“ bei der Erhöhung der materiellen Einsatzbereitschaft ausgewählter Hubschraubertypen – insbesondere mit unseren Kompetenzen im Supply Chain Management und Prozessmanagement.
Projektmanagement­unterstützung


Grundsätzlich werden für das erfolgreiche Management eines Rüstungsprojekts vor allem technische, juristische und betriebswirtschaftliche Kompetenzen benötigt. Die Intensität, mit der diese Kompetenzen abgefragt werden, ändert sich über die Gesamtprojektlaufzeit aber mehrfach. Aktuell entwickeln unsere Beraterinnen und Berater ein Konzept für eine flexible Projektmanagement- unterstützung (PMU) in Form einer Inhouse-Lösung.
G-CAP


Auslandseinsätze der Bundeswehr bestimmen heute den Alltag der Truppe. Aktuell ist sie in mehr als einem Dutzend Missionen mit rund 3000 Soldatinnen und Soldaten aktiv. Für dieses Personal entsprechende Unterkünfte – die so genannte „Unterbringung im Einsatz“ – mit Unterstützung der Wirtschaft rasch zur Verfügung zu stellen, ist ein zentraler Aspekt des Projekts G-CAP. Wir können hier mit unseren Kompetenzen aus den Bereichen Reorganisation, Kooperations- und Infrastrukturmanagement unterstützen.
Krisenfrüherkennung


Das Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr weist Krisenfrüherkennung als eine der am dringendsten auszubauenden Fähigkeiten aus. Denn die frühzeitige Erkennung von krisenhaften Entwicklungen und die Bewertung der damit verbundenen Risiken sind entscheidend für ein wirksames Krisenmanagement. Seit dem 1. September 2016 untersucht die Abteilung Strategie und Einsatz im Verteidigungsministerium in einem neuen Projekt zusammen mit der BwConsulting Möglichkeiten zur Optimierung der Krisenfrüherkennung.
Ressortübergreifende IT


Nicht nur die Bundeswehr hat in den vergangenen Jahren die Professionalisierung ihrer IT-Strukturen vorangetrieben, vielmehr ist dieses Thema von mehreren Bundesressorts aufgegriffen worden. Daher untersucht das Bundesinnenministerium im Auftrag der Bundesregierung derzeit Möglichkeiten einer IT-Konsolidierung. Mit der BWI (Bundeswehr Informationstechnik GmbH) wird die Bundeswehr einen erfahrenen Dienstleister in diesen Leistungsverbund einbringen – zu konkreten Optionen beraten wir mit unserer Expertise im IT-Management.
Prozessmanagement BMVg


Denken in Prozessen heißt Abläufe klar strukturiert auszurichten auf ihre Ergebnisse und ihren Beitrag zu übergeordneten Zielen. Diese Prozessorientierung ist Kennzeichen moderner, effizient arbeitender Organisationen. Wir beraten die Bundeswehr auf ihrem Weg, sich durch Prozessmanagement fit für die Zukunft zu machen – weg vom strikten Abteilungsdenken einer Spartenorganisation hin zu einer übergreifenden Zusammenarbeit.
Einsatzbereitschaftslage der Bundeswehr


Die Organisationsbereiche der Bundeswehr erfassen und bewerten bereits heute zum Teil umfangreiche Informationen zur Einsatzbereitschaft ihrer Kräfte und Mittel. Die daraus generierten Lagebilder sind jedoch auf die spezifischen Informationsbedarfe des jeweiligen Organisationsbereichs ausgerichtet. Ein konsolidiertes Gesamtlagebild auf ministerieller Ebene lässt sich zurzeit nur sehr aufwändig erstellen.
Moderne Unterkünfte


Moderne Unterkünfte können deutlich zur Attraktivität des Arbeitsgebers Bundeswehr beitragen. Gleichzeitig müssen sie aber auch zu den Erfordernissen eines militärischen Dienstbetriebs passen und wirtschaftlich betrieben werden können. In dieses Spannungsfeld bringen wir unsere Kompetenzen aus dem Infrastrukturmanagement ein und beraten zwei Projekte der Bundeswehr.
Zivile Personalplanung


War es in der Vergangenheit selbstverständlich, dass dem Arbeitgeber Bundeswehr auch im zivilen Bereich immer die richtige Person, zur richtigen Zeit, an der richtigen Position zur Verfügung steht, wirkt sich nun auch in diesem Bereich der demografische Wandel und der damit verbundene Fachkräftemangel aus. Um dem entgegenzuwirken und auch in Zukunft immer die benötigten Kompetenzen in ausreichender Anzahl zur Verfügung zu haben, wurden wir mit Unterstützung des Projekts „mittelfristige Personalbedarfsplanung zivil“ beauftragt.
 

Peter Brüning
Mitglied der Geschäftsleitung, Bereichsleiter Beratung

02203-9054-234

E-Mail senden