Compliance

Die Geschäftsleitung der BwConsulting GmbH bekennt sich uneingeschränkt zu Compliance.

Compliance

Die Geschäftsleitung der BwConsulting GmbH bekennt sich uneingeschränkt zu Compliance.


Als betriebswirtschaftliche Inhouse-Beratung der Bundeswehr ist für die BwConsulting GmbH der stete Austausch mit Wirtschaft, Wissenschaft und anderen Bundesressorts selbstverständlich. Dabei ist sie sich aber auch ihrer besonderen Verantwortung im Thema Compliance bewusst. Es entspricht dem Selbstverständnis der BwConsulting, ihre Strukturen fortlaufend zu hinterfragen und zu optimieren.

Die Einhaltung von Recht und Gesetz, der internen Richtlinien und Regelwerke sowie der einschlägigen Vorschriften und Vorgaben des Bundes bilden das Fundament jeglicher Geschäftstätigkeit der BwConsulting. Verstöße werden nicht geduldet und ohne Ansehen der Person konsequent und angemessen in Einklang mit Gesetz und Recht geahndet. Neben den an jede privatwirtschaftliche Organisation gestellten gesetzlichen Anforderungen sind für die BwConsulting die Governance Strukturen des Public Corporate Governance Kodex des Bundes maßgeblich.

Wesentliches Element der Compliance:
die Korruptionsprävention
Die BwConsulting tritt jeder Form von Korruption entschlossen entgegen und hat Maßnahmen zur Korruptionsprävention ergriffen. Diese Maßnahmen unterliegen kontinuierlich der Überprüfung und Anpassung. Die Struktur und Regelungen zur Korruptionsprävention befolgen die Richtlinie der Bundesregierung zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung. Als Unternehmen des Bundes findet die Richtlinie sinngemäß auf die privatrechtlich organisierte BwConsulting Anwendung.

Das für alle Mitarbeiter und Führungskräfte verbindliche Organisationshandbuch der BwConsulting enthält ein eigenes Kapitel, das sich der Korruptionsprävention widmet. Es wird auf die besondere Bedeutung richtlinienkonformen Verhaltens und eine gegebenenfalls sogar strafrechtliche Relevanz von Pflichtverletzungen hingewiesen. Das Organisationshandbuch gibt den Führungskräften und Mitarbeitern Grundsätze für den praxisrelevanten Umgang mit Einladungen und Geschenken sowie im Hinblick auf die Annahme von geldwerten Vorteilen an die Hand. Die aufgestellten Grundsätze sind verbindliche, mit Sanktionen bewehrte Richtschnur und Absicherung der Mitarbeiter zugleich. Besondere Aufmerksamkeit kommt dabei Vorgängen zu, die Anlass zu der Besorgnis geben, dass geschäftliche Kontakte erleichtert, Informationen über interne Vorgänge erlangt oder bevorzugte Berücksichtigung bei Auftragsvergaben erreicht werden sollen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Dr. Kirstin Gramß-Siegismund
Leiterin Compliance & Arbeitsrecht

02203-9054-391

E-Mail senden