„Arbeitsgruppe Umsetzung BeschO“ bei der BwConsulting

Auf dem Weg zur optimierten Beschaffungs- und Nutzungsorganisation

„Arbeitsgruppe Umsetzung BeschO“ bei der BwConsulting

Auf dem Weg zur optimierten Beschaffungs- und Nutzungsorganisation

RM // Köln, 15.10.2019

In einer großen Mitarbeiterversammlung hatte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am 17. September 2019 den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) ihre Planungen für die Weiterentwicklung dieses Bereichs skizziert. Am 7. Oktober 2019 trafen sich die zentralen Projektbeteiligten aus Ministerium und Amt bei der BwConsulting, um die nächsten Schritte der Umsetzung abzustimmen. Als Inhouse-Beratung der Bundeswehr haben wir das Gesamtvorhaben von Beginn an begleitet - ein kurzer Beitrag über das Was und Wie unserer Beratung.

Dr. Samuel Niebling ist unser Projektleiter für die Beratung im Projekt ‚Optimierung der Beschaffungs- und Nutzungsorganisation der Bundeswehr‘, kurz ‚BeschO‘. Er hat die Veranstaltung mit vorbereitet, die den Übergang in die nächste Projektphase einleitete: „Ziel des Projekts BeschO insgesamt ist es, der Truppe die beste Ausrüstung zur Verfügung zu stellen – und zwar schnell, einfach und zielgenau. Im Rahmen der bisherigen Arbeit haben unsere Projektpartner mit uns gemeinsam 58 Verbesserungsmaßnahmen für die Beschaffungsprozesse konzipiert. Diese müssen wir in der nun beginnenden Umsetzungsphase schärfen, ausplanen und umsetzen. Die heutige Veranstaltung war der Auftakt hierfür.“

Entsprechend hochrangig war der Termin besetzt. Von unserem Berliner Büro aus waren Staatssekretär Benedikt Zimmer und der ministerielle Abteilungsleiter Ausrüstung, Vizeadmiral Carsten Stawitzki, per Videokonferenz zugeschaltet. Zu den rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Köln zählten die Präsidentin des BAAINBw, Gabriele Korb, der Abteilungsleiter CIT im Verteidigungsministerium, Generalleutnant Michael Vetter, sowie der neue amtsseitige Projektleiter, Brigadegeneral Thorsten Puschmann. Zentral waren außerdem die Federführer der vorangegangenen Projektphasen eingebunden: Konteradmiral Jean Martens als bisheriger Projektverantwortlicher und Ministerialdirigent Dr. Lutz Wenzel als bisheriger Projektleiter.

„Ein Termin mit einer derartigen ‚Führungsdichte‘ ist für sich genommen schon einmal spannend!“, resümiert Samuel. „Zudem herrschte im Vorfeld durch die Vielzahl der Teilnehmer aus unterschiedlichen Bereichen der Bundeswehr eine heterogene Erwartungshaltung hinsichtlich der Inhalte und des Ablaufs einer solchen Veranstaltung vor. Hier galt es, im Rahmen der Vorbereitung diese sehr unterschiedlichen Bedarfe zu berücksichtigen. Noch fordernder wird es nun sein, die entstandenen Impulse in die kommenden Planungs- und Kommunikationsschritte einzuordnen.“

Beraterrolle

Damit beschreibt der Senior Manager zwei typische Aufgaben, mit denen sein Team das Projekt begleitet. „Unsere Beraterrolle im Projekt verteilt sich auf zwei Schwerpunkte: Einerseits unterstützen wir methodisch, beispielsweise bei der Projektplanung und -steuerung, dem Veränderungsmanagement oder auch ganz praktisch bei der Vorbereitung entsprechender Workshop-Formate. Andererseits bringen wir bei spezifischen Themen unsere fachliche Expertise in Rüstungs- und Nutzungsthemen ein, so zum Beispiel aus dem Supply Chain Management. Bei beiden Schwerpunkten hilft uns unsere langjährige Erfahrung in großen Veränderungsprojekten mit der Bundeswehr.“

Samuel ergänzt: „Der Beratungsansatz der BwConsulting fußt dabei auf drei Säulen. Erstens einer ‚Strategischen Analyse‘, bei der wir mit dem Projektpartner die Problemstellungen hinterfragen und die Themen strukturieren. Zweitens eine ‚Ganzheitliche Konzeption‘, wo wir die erkannten Handlungsfelder in der Tiefe durchdringen und konkrete Optionen erarbeiten. Drittens dann die ‚Nachhaltige Umsetzung‘, in der es um die Verankerung der Lösungen in der Organisation geht.“ Auch während der nun anstehenden Umsetzung würden alle drei Ansätze genutzt, vor allem die ‚Nachhaltige Umsetzung‘ mit den Elementen des Veränderungsmanagements, aber auch die beiden anderen Ansätze bei der inhaltlichen Feinausplanung der 58 Maßnahmen.

Den großen Reiz mache für den Betriebswirt die Beratung in einem gleichzeitig so umfangreichen und politiknahen Thema aus: „Das Projekt ist zum einen inhaltlich unglaublich vielseitig, da es innerhalb des sehr breiten Aufgabenspektrums von Beschaffung und Nutzung eine Vielzahl von ganz unterschiedlichen Verbesserungsansätzen verfolgt. Zum anderen ist die Arbeit mit den vielen Beteiligten und ihren jeweils individuellen Interessenlagen gleichermaßen spannend und herausfordernd. Dabei gibt es immer wieder besondere Momente: Als ich beispielsweise im Rahmen der initialen Bestandsaufnahme Workshops begleitete, erhielt ich in sehr komprimierter Form aus den jahrzehnteübergreifenden Projekterfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer tiefe Einblicke in die Stärken und Schwächen der Organisation. Daraus konnte ich viele Erkenntnisse für Verbesserungsansätze gewinnen.“
Blick in den Veranstaltungsraum

Rund 70 Teilnehmer beteiligten sich in Köln und Berlin an den Diskussionen

Carsten Rüdiger

Carsten Rüdiger, Director und Mitglied der Geschäftsleitung der BwConsulting, begrüßte die Teilnehmer der Arbeitsgruppe

Ihr Ansprechpartner


Dr. Samuel Niebling
02203-9054-319

E-Mail senden