queer&friends: Das LGBTIQ*-Netzwerk der BwConsulting

queer&friends: Das LGBTIQ*-Netzwerk der BwConsulting

BM // Berlin, 01.04.2021

Offenheit, Wertschätzung und Vertrauen sind seit Jahren integraler Bestandteil der Unternehmenskultur bei der BwConsulting. Ein weiterer Baustein ist die Förderung einer Kultur der Vielfalt, und das mehr als nur in Hinblick auf die Dimensionen Generationen, Geschlecht und kultureller Hintergrund. Um dem Thema Vielfalt noch mehr Farbe zu verleihen, gründeten Mitarbeiter:innen der BwConsulting jetzt das Netzwerk „queer&friends“.

Geschäftsführer Philip von Haehling begrüßte die Netzwerkgründung von queer&friends: „Ich bin sehr stolz darauf, dass diese Initiative aus dem Team für das Team gegründet wurde und freue mich darauf, das Netzwerk zukünftig als Sponsor unterstützen zu können. Mit dieser Initiative zeigen wir einmal mehr, dass wir jedwede Form der Diskriminierung ablehnen und für eine wertschätzende, vertrauensvolle und vielfältige Unternehmenskultur eintreten.“

LGBTIQ* steht im Englischen für Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual, Intersexual, Queer – kurz gesagt also für alle Menschen, die zum Beispiel lesbisch, schwul, bi- oder transsexuell sind. Queer ist dabei eine Selbstbezeichnung beziehungsweise Haltung von Menschen, die ihre geschlechtliche und/oder sexuelle Identität jenseits von Zweigeschlechtlichkeit und/oder Heterosexualität verorten. Der Begriff „queer“ wird auch oft als Überbegriff für LGBTIQ* verwendet.

In dem virtuellen Kick-off des Netzwerks wurde gemeinsam mit den Gründungsmitgliedern und Interessierten über LGBTIQ*, über Netzwerkziele und mögliche -themen diskutiert. Hierzu gehörten auch die Fragen, was „queer sein" für die LGBTIQ*-Kolleg:innen und ihre heterosexuellen Kolleg:innen - den sogenannten ,straight allies‘ - im Arbeitsalltag bedeutet. Und ein wesentlicher Punkt war der Mehrwert, den das Netzwerk für jede und jeden Einzelnen persönlich und die BwConsulting als Unternehmen schaffen sollte.

Carsten Schuster, Mitgründer von queer&friends und Personalreferent, hat sich über das positive Feedback seiner Kolleginnen und Kollegen zur Gründung sehr gefreut, insbesondere über die Unterstützung aller Geschäftsleitungsmitglieder: „Wir sind als Initiatoren sehr dankbar, dass die gesamte Geschäftsleitung so offen und wertschätzend mit diesem Thema umgeht und wir uns nach der Präsentation unserer Idee zu diesem Netzwerk die Qual der Wahl hatten, da sich alle Mitglieder der Geschäftsleitung als Sponsor gemeldet hatten. Das war für uns eine sehr wichtige Botschaft und soll natürlich auch alle anderen LGBTIQ*-Kolleginnen und Kollegen sowie ‚straight allies‘ motivieren, sich in unserem Netzwerk aktiv als Mitglied zu beteiligen oder dieses als Friend zu unterstützen.“.

„Das Ziel von „queer&friends“ ist, zu einer inklusiven Unternehmenskultur beizutragen. Aus diesem Grund hat sich das Netzwerk vorgenommen, den Status quo innerhalb der BwConsulting genau zu beleuchten und das Thema Diversity in Bezug auf lesbische, schwule, bi-, trans-, intersexuelle und queere Mitarbeiter:innen deutlich sichtbar zu machen. Heißt konkret: „queer&friends ist ein Netzwerk, das eventuelle Ängste und Vorbehalte abbauen und die Sensibilität für LGBTIQ* in Alltagssituationen erhöhen soll.“, erläutert Dr. Dorothee Wulfert-Markert, Senior Managerin bei der BwConsulting. Neben der offiziellen und gemäß des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) vorgeschriebenen Antidiskriminierungsstelle unter Leitung der Rechtsanwältin Dr. Kirstin Gramß-Siegismund und Melanie Bredthauer stehen die beiden Gründungsmitglieder von queer&friends ebenfalls als vertrauensvolle Ansprechpartner zu diesem Thema zur Verfügung.

Die regelmäßigen Treffen mit Mitgliedern und Interessierten, derzeit noch virtuell, dienen dem Erfahrungsaustausch, der Diskussion über aktuelle Themen und der ganzheitlichen Konzeption geplanter Maßnahmen innerhalb und außerhalb des Unternehmens. Stammtische sollen zudem in lockerer Runde den privaten Austausch ermöglichen, denn „über allem steht, dass wir die ernsthafte Arbeit an den Themen mit ganz viel Spaß verbinden möchten“, resümiert Carsten Schuster.

Die/der ein/e oder andere mag sich nun fragen, was Dr. Dorothee Markert-Wulfert und Carsten Schuster genau zur Gründung bewogen hat oder wozu die Inhouse-Beratung der Bundeswehr ein solches queeres Netzwerk benötigt, wo doch die Gesellschaft in Bezug auf den Umgang mit Geschlecht, Gender und Geschlechtsidentität im Jahr 2021 viel weiter als früher ist. Ein ausführliches Interview mit den beiden Initiatoren soll auf diese und viele weitere Fragen Antworten geben.

Interessierte anderer Organisationen mit und ohne queeres Netzwerk sind zudem herzlich eingeladen, das Gründungsteam zu kontaktieren und sich über ihre Netzwerkarbeit auszutauschen. Viel Spaß!


Dr. Dorothee Wulfert-Markert
Senior Managerin &
Mitgründerin des Netzwerks queer&friends

E-Mail senden

Carsten Schuster
Personalreferent, Mitgründer des Netzwerks queer&friends
& Part of GERMANY’S TOP LGBT+ VOICES 2020

E-Mail senden