Live-Chat zu „Innere Führung heute“

Fragen, was ist

Live-Chat zu „Innere Führung heute“

Fragen, was ist

RM // Köln, 19.09.2019

Am 11. September 2019 fand im Intranet der Bundeswehr ein einstündiger Live-Chat zum Projekt „Innere Führung – heute“ statt. Hier stellten sich mit Brigadegeneral Tilo Maedler und Oberst i.G. Dr. Sven Lange die beiden Projektverantwortlichen des BMVg vielen Fragen aus der Bundeswehr. Ein Team der BwConsulting unterstützte die Maßnahme – unsere Kollegin Katharina Rock erklärt im Interview, wie die Idee realisiert wurde und welche Bedeutung solche Maßnahmen für das Change Management haben.

Katharina, wie seid ihr im Projektteam auf die Idee gekommen, das Werkzeug eines Live-Chats in diesem Projekt einzusetzen?

Katharina: Seit dem Sommer 2019 befindet sich das Projekt „Innere Führung – heute“ in der Umsetzung. Das bedeutet, dass jetzt intensiv an unterschiedlichen Maßnahmen gearbeitet wird, die gute Führung stärken sollen und es dabei für die Projektaußenwelt vielleicht etwas stiller zugeht. Zuvor waren wir zur Datenerhebung viel in der Bundeswehr unterwegs, in mehr als 40 Workshops tauschten wir uns mit rund 800 Teilnehmern aller Hierarchieebenen und Organisationsbereiche aus. Das ist sehr breit wahrgenommen worden. Und an diese Wahrnehmung wollten wir anschließen: Viele damalige Teilnehmer, aber natürlich auch andere Bundeswehr-Angehörige fragen sich, was aus den Impulsen geworden ist. Hierüber wollten wir aus erster Hand kommunizieren und gleichzeitig den Dialog anbieten.

Welche Hürden galt es zunehmen, um den Chat zu realisieren?

Katharina: Da gab es einerseits ganz praktische technische Fragen zu lösen. In der Bundeswehr gibt es aktuell noch kein eigenes Chat-System, daher hat der Presse- und Informationsstab des Ministeriums sehr schnell einen Anbieter gewinnen müssen – und auch können. Andererseits mussten die Projektleiter im kulturellen Sinne deutlich machen, dass die Teilnahme am Chat während der Dienstzeit ausdrücklich erwünscht ist – das war nicht selbstverständlich. Und insgesamt war die inhaltliche Vorbereitung ein echter Kraftakt. Denn das Thema Führung ist sehr weit und vielfältig, wir konnten daher nur schwer abschätzen, ob eher globale oder sehr spezifische Fragen auf uns zukommen. Hier half in der Woche vor dem eigentlichen Chat ein Pre-Chat, über den vorab schon Fragen eingereicht werden konnten, so dass wir ein Gefühl für die Fragen entwickeln konnten.

Welche Wirkung versprecht ihr euch von der Maßnahme?

Katharina: Oberstes Projektziel ist es, eine spürbare Wirkung in der Truppe und den zivilen Dienststellen zu erzielen. Hierzu müssen wir während der Umsetzung den Partizipationsgedanken hochhalten und zeigen, dass wir mit den Impulsen aus den Workshops wirklich arbeiten. Zudem trägt der Chat zu einem Dialog über das Thema bei, denn zu vielen Maßnahmen haben wir auf diesem Weg ein erstes Feedback erhalten. Der Chat war daher quasi ein erster ‚reality check‘. Darüber hinaus ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Projekt , dass es im Gespräch und im Bewusstsein bleibt, denn viele Maßnahmen sind Langläufermaßnahmen und entfalten ihre Wirkung erst auf der Zeitleiste.

Zum Abschluss – was macht das Projekt für euch als Inhouse-Berater so speziell?

Katharina: Durch das Thema Führung beschäftigt sich das Projekt mit einer der ureigensten und vielschichtigsten Aufgaben der Bundeswehr überhaupt. Das an sich ist schon spannend und Führung wird nicht umsonst innerhalb der Bundeswehr vielfach als „unsere wichtigste und vornehmste Aufgabe“ beschrieben. Speziell macht das Projekt aber, dass sich dieses Thema durch alle Organisationsteile und Hierarchieebenen zieht. Daher arbeiten wir nicht nur auf ministerieller Ebene, sondern haben von Anfang an mit verschiedenen Partizipations- und Dialogformaten gearbeitet, um die Basis der Bundeswehr einzubinden und Führung aus allen Perspektiven zu betrachten. Diese enge Verbindung zwischen Ministerial- und Truppenebene ist besonders – und in Kombination mit einem so persönlichen, gleichzeitig schwer greifbaren und doch so wichtigen Thema zugleich große Herausforderung und Ansporn!
4 Personen blicken auf einen Bildschirm

Teamwork: Daniel Bitter (BwConsulting), Brigadegeneral Tilo Maedler (Führungsstab Streitkräfte), Oberstleutnant i.G. Christoph von Löwenstern (Presse- und Informationsstab), Katharina Rock (BwConsulting)
(c) Bundeswehr/Ronald Rogge

Brigadegeneral Maedler schreibt eine Antwort

In Aktion: Schnelles Tippen war gefragt
(c) Bundeswehr/Ronald Rogge

Ihre Anprechpartnerin


Katharina Rock
Katharina Rock ist Managerin bei der BwConsulting und berät im Projekt "Innere Führung heute".

02203-9054-329

E-Mail senden