Sicherheitspolitik erleben in Wien

Sicherheitspolitik erleben in Wien

08.02.2019 | Ein Beitrag von Hannah Schnier

Hannah Schnier ist Beraterin bei der BwConsulting und seit September 2018 Mitglied im Women in International Security Deutschland e.V. (WIIS). Mit ihrem Bericht über die von der WIIS organisierten Studytour nach Wien gibt sie einen Einblick in das deutsche Frauennetzwerk für Außen- und Sicherheitspolitik.

Netzwerken, diskutieren, Themen reflektieren – so lässt sich die Studytour 2018 der WIIS zusammenfassen, an der ich im Rahmen unseres Themenfeldes Strategie teilgenommen habe. 'Women in International Security Deutschland e.V.' (WIIS) ist ein gemeinnütziger Verein, der das Vernetzen und Fördern von Frauen in der Sicherheitspolitik verfolgt. Ob Policy-Beraterin der Münchner Sicherheitskonferenz, Beraterin im privatwirtschaftlichen Krisenmanagement oder Soldatin mit Verwendung im Planungsamt, WIIS bietet für diverse Mitwirkende im Sicherheitsbereich förmliche und informelle Foren zum Austausch und Vernetzen.

Die jährliche Studytour der WIIS, die sonst meistens in Brüssel stattfindet und einer der intensivsten dieser Foren ist, führte mich im Dezember 2018 anlässlich der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft nach Wien. Dort haben verschiedene internationale Organisation ihren Sitz oder Dependancen. Und spätestens im Gespräch mit dem deutschen Botschafter bei der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) wurde deutlich, dass vor dem Hintergrund der Migrationskrise oder auch der fluktuierenden Bedrohungslage durch Russland viele strategisch relevante Weichen in Wien gestellt werden. Die deutsche Vertretung am Wiener Sitz der Vereinten Nationen machte zudem deutlich, dass Themen des deutschen Sitzes im VN-Sicherheitsrat 2019/20 - beispielsweise die strategische Kohärenz der EU - auch in Österreichs Hauptstadt vorangetrieben werden.

Noch mehr Einblicke in die Facetten der Sicherheitspolitik boten weitere Gespräche: in der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), im Büro der VN für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) oder zum Kernwaffenteststopp-Vertrag (CTBT). Abschließend besuchten wir das österreichische Bundesministerium der Landesverteidigung (BMLV), im Fokus stand ein Vortrag zu Methoden des strategischen Forecastings im Verteidigungsbereich.

Ob konkret für meinen Blick auf unsere Projektthemen bei der BwConsulting oder eher als umfangreicheres Verständnis für den politischen Kontext, in welchem sich die Bundeswehr und die Bundesregierung bewegt: die Teilnahme an der Studytour von WIIS war eine große Bereicherung. Mein Ziel war es, möglichst viele Impulse für das Themenfeld Strategie zu sammeln, und das ist inhaltlich definitiv gelungen. Somit kann ich eine Teilnahme an den WIIS-Studytouren allen Frauen mit Interesse an der Sicherheits- und Verteidigungspolitik nur empfehlen.

WIIS

Teilnehmer der Studytour 2018