„PowerWorkshop“ im Projekt EinkaufBw

„PowerWorkshop“ im Projekt EinkaufBw

RM/JL // 02.10.2017, Koblenz

Premiere eines neuen Formats: In einem „PowerWorkshop“ vom 11. bis 15. September brachte die Bundeswehr in Koblenz ihre Experten zum Thema Einkauf zusammen, um Austausch, Wissenstransfer und Systemeffizienz zu verbessern. Gemeinsam mit den Projektpartnern in der Bundeswehr sowie Kollegen der Unternehmensberatungen Strategy& und Ernst & Young hatte die BwConsulting die Veranstaltung vorbereitet.

Die Optimierung des Prozesses EinkaufBw, über den die Bundeswehr vor allem Ersatzteile und handelsübliche Verbrauchsgüter erwirbt, zählt zu den strategisch relevanten Themen des Verteidigungsministeriums. Im Februar 2017 hatte Staatssekretärin Dr. Katrin Suder dieses Vorhaben, das ein Teil des größer angelegten Projekts „Alternative Ausgestaltung des EinkaufBw“ ist, persönlich priorisiert.

Nach knapp acht Wochen intensiver Vorbereitungen und Themen-Entwicklung konnte jetzt der „PowerWorkshop“ mit rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an der Universität Koblenz stattfinden. Zu den Programmpunkten zählten Vorträge, Meetings und Intensivtrainings sowie Arbeitseinheiten in kleinen und größeren Teams. Darin behandelt wurden vielfältige und anspruchsvolle Themen aus dem gesamten Bereichs des Einkaufs und seinen Schnittstellen: Herausforderungen und Erwartungen an den Einkäufer, die Durchführung von Einkaufsanalysen, das Vergabemanagement und viele andere Aspekte mehr.

"Der Einkauf steht am Anfang einer jeden Supply Chain"

Gemeinsam mit dem Projektteam war Jochen Lax als Themen- und Projektverantwortlicher der BwConsulting maßgeblich mit für das Gelingen der Veranstaltung verantwortlich. „Es handelt sich nicht nur aufgrund der hohen Aufmerksamkeit der ministeriellen Leitung um ein sehr wichtiges aktuelles Thema für uns als BwConsulting. Der Einkauf steht am Anfang einer jeden Supply Chain und ist damit zu großen Teilen für die materielle Einsatzbereitschaft verantwortlich - und nebenbei sprechen wir hier über ein Ausgabenvolumen von ca. 4 Mrd. Euro p.a. Durch den Powerworkshop erwarten wir einen deutlichen Schwung für den gesamten Einkauf, nicht nur für die Umsetzung der jetzt entwickelten Ideen, sondern auch für die noch anstehenden mittel- und längerfristigen Maßnahmen, die wir in den letzten Jahren gemeinsam mit unseren Projektpartnern erarbeitet haben.“

Der ehemalige Logistikoffizier unterstreicht: „Unser Ziel ist dabei ambitioniert: Mit dem jetzt aufgestellten Projekt soll bis September 2018 ein ganzes Maßnahmenbündel realisiert werden, mit dem der EinkaufBw zur Wirkung gebracht werden soll. Im Fokus stehen dabei beispielsweise das strategische Materialsegmentmanagement, Wirtschaftlichkeitsprognosen, die Etablierung des Ziel und Kennzahlensystems, die Erfolgsmessung der Einkaufsorganisation sowie der Aufbau der hierfür notwendigen Datenqualität.“ Letztendlich ist aber auch die Frage zu beantworten, ob der EinkaufBw derzeit in der richtigen Organisationsform verankert ist.

Nach den Erfahrungen des 50-jährigen Unternehmensberaters steigert eine derart hochkarätige Veranstaltung auch den Zusammenhalt und die Motivation insgesamt, denn vergleichbare Workshops hat es in dieser Form bislang im Einkaufsthema noch nicht gegeben: „Um beteiligte Kräfte sinnvoll zu bündeln und gleichzeitig ein anspruchsvolles Projekt angemessen in seiner Startphase zu begleiten, haben wir mit dem PowerWorkshop einen ungewöhnlichen, sehr spektakulären Startschuss gesetzt. Zu den Besonderheiten der Veranstaltung zählte sicherlich auch der unkomplizierte Austausch von Experten aus den unterschiedlichen Schnittstellen des Einkaufs zur Wirtschaft, Logistik und den relevanten Verwaltungsbereichen, was zur Verbesserung der Zusammenarbeit und der Koordination untereinander sowie zu praktikablen Lösungsansätzen führen dürfte.“

P1010705
EinkaufBw PowerWorkshop Lax

Jochen Lax, themenverantwortlich für das Supply Chain Management, diskutierte intensiv mit den Teilnehmern des PowerWorkshops.

EinkaufBw PowerWorkshop Jeckl

Christopher Jeckl, derzeit im studienbegleitenden Praktikum bei der BwConsulting, unterstützte bei der Moderation und dokumentierte die Ergebnisse.