Materielle Einsatzbereitschaft

Materielle Einsatzbereitschaft


Verbesserung der Materiellen Einsatzbereitschaft ausgewählter Starr- und Drehflügler

Verfügungsbestand und materielle Einsatzbereitschaft wesentlicher Waffensysteme der Bundeswehr sind aktuell nicht zufriedenstellend, insbesondere bei den einsatzrelevanten Starr- und Drehflüglern. Vor diesem Hintergrund unterstützen wir die ministerielle Task Force „Drehflügler“ bei der Erhöhung der materiellen Einsatzbereitschaft ausgewählter Hubschraubertypen – insbesondere mit unseren Kompetenzen im Supply Chain Management und Kooperationsmanagement.

Die Einsatzbereitschaft sämtlicher fliegender und einsatzrelevanter Waffensysteme befindet sich in einer kritischen Situation. Spätestens seit dem Bericht vor dem Verteidigungsausschuss im September 2014 wurde dieses Thema einer breiteren Öffentlichkeit bewusst und äußerst medienwirksam.

Mit der Verantwortungsübernahme der Task Forces Drehflügler durch die ministerielle Abteilung Ausrüstung wurden wir Anfang 2016 damit beauftragt, bei der zügigen Lageverbesserung zu unterstützen und bis zum nächsten Berichtsstichtag im September 2016 eine signifikante Erhöhung der materiellen Einsatzbereitschaft zu erreichen. Über eine Pilotierung wurden zunächst für den Unterstützungshubschrauber NH90 und den Kampfhubschrauber Tiger Optimierungsmaßnahmen in den Bereichen „Planung und Steuerung“, „Materialbewirtschaftung“, „Materialerhaltung“ und „Zulassung“ abgeleitet und zur Realisierung gebracht. Die entwickelten Einzelmaßnahmen zeigen erste positive Wirkung, werden jedoch nicht ausreichen, um die materielle Einsatzbereitschaft auf das geforderte Niveau zu heben.

Daher gilt es, über einen ganzheitlichen Ansatz die Aufgabenverteilung und Steuerung der einzelnen Akteure entlang der Versorgungsketten neu zu gestalten. Exemplarisch erfolgt dies derzeit für das Hubschraubermodell NH90 - gegebenenfalls mit einem waffensystemübergreifenden Anteil der Leistungsvergabe an Dritte.

Bei erfolgreicher Pilotierung ist die Übertragung auf alle Dreh- und Starrflügler ist angedacht.

Ihr Ansprechpartner:

Sebastian Lüken
02203-9054-295

E-Mail senden

Verbesserung der Materiellen Einsatzbereitschaft ausgewählter Starr- und Drehflügler

Verfügungsbestand und materielle Einsatzbereitschaft wesentlicher Waffensysteme der Bundeswehr sind aktuell nicht zufriedenstellend, insbesondere bei den einsatzrelevanten Starr- und Drehflüglern. Vor diesem Hintergrund unterstützen wir die ministerielle Task Force „Drehflügler“ bei der Erhöhung der materiellen Einsatzbereitschaft ausgewählter Hubschraubertypen – insbesondere mit unseren Kompetenzen im Supply Chain Management und Kooperationsmanagement.

Die Einsatzbereitschaft sämtlicher fliegender und einsatzrelevanter Waffensysteme befindet sich in einer kritischen Situation. Spätestens seit dem Bericht vor dem Verteidigungsausschuss im September 2014 wurde dieses Thema einer breiteren Öffentlichkeit bewusst und äußerst medienwirksam.

Mit der Verantwortungsübernahme der Task Forces Drehflügler durch die ministerielle Abteilung Ausrüstung wurden wir Anfang 2016 damit beauftragt, bei der zügigen Lageverbesserung zu unterstützen und bis zum nächsten Berichtsstichtag im September 2016 eine signifikante Erhöhung der materiellen Einsatzbereitschaft zu erreichen. Über eine Pilotierung wurden zunächst für den Unterstützungshubschrauber NH90 und den Kampfhubschrauber Tiger Optimierungsmaßnahmen in den Bereichen „Planung und Steuerung“, „Materialbewirtschaftung“, „Materialerhaltung“ und „Zulassung“ abgeleitet und zur Realisierung gebracht. Die entwickelten Einzelmaßnahmen zeigen erste positive Wirkung, werden jedoch nicht ausreichen, um die materielle Einsatzbereitschaft auf das geforderte Niveau zu heben.

Daher gilt es, über einen ganzheitlichen Ansatz die Aufgabenverteilung und Steuerung der einzelnen Akteure entlang der Versorgungsketten neu zu gestalten. Exemplarisch erfolgt dies derzeit für das Hubschraubermodell NH90 - gegebenenfalls mit einem waffensystemübergreifenden Anteil der Leistungsvergabe an Dritte.

Bei erfolgreicher Pilotierung ist die Übertragung auf alle Dreh- und Starrflügler ist angedacht.
Unsere Kompetenzen
in diesem Projekt:

Supply Chain Management

Kooperations­management

Ihr Ansprechpartner:

Sebastian Lüken
02203-9054-295

E-Mail senden
bwconsulting