Cyber- und Informationsraum

Cyber- und Informationsraum


Die Bundeswehr richtet einen neuen, eigenständigen Organisationsbereich für den Cyber- und Informationsraum ein. Was zunächst nach einem sehr IT-spezifischen Thema klingt, ist vor allem eine große Herausforderung für die Organisationsentwicklung. Auf diesem Entwicklungspfad beraten wir die Bundeswehr.

Moderne, digital vernetzte Staaten wie Deutschland werden immer häufiger aus dem Cyber-Raum angegriffen. Deutschland muss sich gegen diese Bedrohung schützen. Der Bundeswehr kommt dabei eine wichtige Rolle zu, um gemeinsam mit anderen Institutionen einen Schutz gegen Cyber-Angriffe von außen zu gewährleisten.

Hierzu hat Verteidigungsministerin von der Leyen am 1. Oktober 2016 ein neues, eigenständiges Organisationselement im Ministerium und dem nachgeordneten Bereich eingerichtet. Damit sollen bestehende Strukturen gestrafft und die vorhandenen Kompetenzen gebündelt werden. Dies wird das Verteidigungsministerium und die Bundeswehr nachhaltig verändern.

Vorbereitet hat die Neuorganisation der Strukturen und Kompetenzen ein zuvor eingerichteter Aufbaustab „Cyber- und Informationsraum“, den wir intensiv beraten haben. Dabei konnten wir unsere Kompetenzen im Bereich Organisationsentwicklung direkt beim ministeriellen Programmleiter und in das Programmmanagement Office einbringen: Unser Beraterteam unterstützte unmittelbar die Strukturierung, integrierte Planung, Durchführung und Überwachung des Programms. Wie bei vielen anderen Projekte nahm auch hier das Change Management eine zentrale Rolle ein, für das individuelle Interaktions- und Partizipationsformate entwickelt wurden.

Diese erfolgreiche Beratungstätigkeit setzen wir nun bei der Einrichtung des neuen Organisationsbereichs fort. Neben der Organisationsentwicklung bringen wir hier Kompetenzen aus den Bereichen IT-Management, Personalmanagement sowie Computer Network Operations ein.

Ihre Ansprechpartnerin:

Sabine Ceravolo
02203-9054-281

E-Mail senden
Die Bundeswehr richtet einen neuen, eigenständigen Organisationsbereich für den Cyber- und Informationsraum ein. Was zunächst nach einem sehr IT-spezifischen Thema klingt, ist vor allem eine große Herausforderung für die Organisationsentwicklung. Auf diesem Entwicklungspfad beraten wir die Bundeswehr.

Moderne, digital vernetzte Staaten wie Deutschland werden immer häufiger aus dem Cyber-Raum angegriffen. Deutschland muss sich gegen diese Bedrohung schützen. Der Bundeswehr kommt dabei eine wichtige Rolle zu, um gemeinsam mit anderen Institutionen einen Schutz gegen Cyber-Angriffe von außen zu gewährleisten.

Hierzu hat Verteidigungsministerin von der Leyen am 1. Oktober 2016 ein neues, eigenständiges Organisationselement im Ministerium und dem nachgeordneten Bereich eingerichtet. Damit sollen bestehende Strukturen gestrafft und die vorhandenen Kompetenzen gebündelt werden. Dies wird das Verteidigungsministerium und die Bundeswehr nachhaltig verändern.

Vorbereitet hat die Neuorganisation der Strukturen und Kompetenzen ein zuvor eingerichteter Aufbaustab „Cyber- und Informationsraum“, den wir intensiv beraten haben. Dabei konnten wir unsere Kompetenzen im Bereich Organisationsentwicklung direkt beim ministeriellen Programmleiter und in das Programmmanagement Office einbringen: Unser Beraterteam unterstützte unmittelbar die Strukturierung, integrierte Planung, Durchführung und Überwachung des Programms. Wie bei vielen anderen Projekte nahm auch hier das Change Management eine zentrale Rolle ein, für das individuelle Interaktions- und Partizipationsformate entwickelt wurden.

Diese erfolgreiche Beratungstätigkeit setzen wir nun bei der Einrichtung des neuen Organisationsbereichs fort. Neben der Organisationsentwicklung bringen wir hier Kompetenzen aus den Bereichen IT-Management, Personalmanagement sowie Computer Network Operations ein.
Unsere Kompetenzen
in diesem Projekt:

Organisations­entwicklung

Personalmanagement

IT-Management